Wie erkenne ich ein gutes Stevia Produkt?

Stevia ist eine Pflanze aus Südamerika, aus der der gleichnamige Zuckerersatz gewonnen werden kann, der sich mittlerweile an großer Beliebtheit erfreut. Denn inzwischen haben viele Menschen erkannt, dass es gesündere Alternativen zu traditionellem Zucker gibt, die Kaffee, Desserts oder das Leben selbst versüßen können. Aus diesem Grund geben wir Ihnen hier eine detaillierte Übersicht über Stevia. Ist es wirklich so gut wie behauptet oder handelt es sich um ein echtes Gesundheitsrisiko?

Stevia im Vergleich zu Zucker

Daher sollte jeder seinen Zuckerkonsum ernsthaft überdenken und erwägen, Zucker durch gesündere Alternativen zu ersetzen. Häufig lohnt es sich, denn Kaffee und andere Lebensmittel schmecken nicht nur mit der Süße von industriell hergestelltem Zucker!

Die verschiedenen Zuckeralternativen

"Weg vom Zucker" lautet das Motto und hin zu den Alternativen des schädlichen Haushaltszucker. Zunächst sollte unterschieden werden zwischen sogenannten Zuckeraustauschstoffen und den Zuckerersatzstoffen oder natürlichen Süßungsmitteln.

Zuckerkonsum reduzieren! Warum?

Zuckerersatzstoffe sind bei Verbrauchern sehr angesagt. Bevor wir über Stevia sprechen, erklären wir, woher dies kommt. Es ist eigentlich sehr einfach.

Es ist mittlerweile bekannt, dass Zucker, wenn er regelmäßig oder in großen Mengen konsumiert wird, nicht gerade gesundheitsfördernd ist. Bei aktiven Sportlern sieht die Wirkung des Zuckerkonsums anders aus. Bei Ihnen wird der Zucker in der Regel in Stärke umgewandelt.

Für die meisten Menschen ist Bewegung jedoch nicht Teil des Tagesplans – vor allem bei erhöhten Mengen wird Haushaltszucker oder Fruktose in Fett umgewandelt. Auf lange Sicht erhöht dies das Risiko vieler Stoffwechselerkrankungen.

Zuckerkonsum reduzieren und Zuckeralternativen nutzen

Zuckerkonsum reduzieren und Zuckeralternativen nutzen

Ahornsirup, Honig, Xylit sind Zuckeraustauschstoffe

Bei Zuckeraustauschstoffen handelt es sich um meist kalorienhaltige Zuckeralternativen, deren Verwendungsbereich und Verhältnis dem von Zucker sehr ähnlich sind. Dazu gehören zum Beispiel Ahornsirup, Erythrit Honig und Xylit. Sie schmecken gut, erfreuen sich großer Beliebtheit und haben in der Regel fast keine Nebenwirkungen.

Zuckeraustauschstoffe sind meist kalorienhaltige Zuckeralternativen.

Untersuchungen zufolge wirkt sich natürlicher Honig im Vergleich zu herkömmlichem Zucker deutlich positiver auf den Blutzuckerspiegel aus. Menschen, die Probleme mit Blutzuckerschwankungen haben, können durch Honig einen deutlich stabileren Wert erreichen. Bei Ahornsirup ist die Wirkung ähnlich.

Ahornsirup und Honig

Im Allgemeinen sollte beim Kauf von Zuckerersatzstoffen (wie Honig und Ahornsirup) darauf geachtet werden, dass diese von guter Qualität sind, da die Unterschiede teilweise sehr groß sind.

Der Bio-Honig vom Imker beispielsweise, ist meistens qualitativ deutlich hochwertiger als die günstige meist gemischten Honigarten aus dem Supermarkt.

Zuckeraustauschstoffe sind meist kalorienhaltige Zuckeralternativen

Erythrit und Xylit

Ebenfalls zu den bekannten Zuckeraustauschstoffen zählen Erythrit und Xylit. Erythrit kommt als natürlicher Bestandteil in reifen Früchten vor und wird gewonnen durch Fermentation von Kohlenhydraten.

Birkenzucker („Xylit“) hingegen wird nicht wie vielfach angenommen aus der finnischen Birke gewonnen sonnen sehr häufig aus Mais hergestellt. Der Kaloriengehalt der Zuckeralternative entspricht nur 40 % weniger Kalorien als Zucker.

Die Süßkraft ist jedoch etwas geringer. Nachteilig ist das dieser bei großen Mengen diese eine abführende Wirkung hervorrufen.

Erythrit Zuckerersatz ist für Diabetiker geeignet

Erythrit Zuckerersatz ist für Diabetiker geeignet

Erythrit ist im Vergleich zu anderen Zuckeralkoholen besser verträglich und bietet weitere Vorteile. Mit einem glykämischen Index von Null hat Erythrit keinen Einfluss auf den Blutzuckerspiegel und hat als Zuckerersatz keine Kalorien. Dieser Zuckerersatz ist für Diabetiker geeignet, weil Erythrit insulinunabhängig verstoffwechselt wird.

Eine gute Alternative zu Zucker bei Fruktoseintoleranz stellt ebenfalls Erythrit dar, weil es den Glykogenstoffwechsel nicht beeinflusst und frei von Fruktose ist.

Ein gesunder Zuckerersatz im Hinblick auf Ihre Zähne ist Erythrit und trägt zur Erhaltung der Zahnmineralisierung bei. Als Streusüße Mischung Erythrit und Stevia hat den Vorteil, dass diese 1 zu 1 wie Zucker zu verwenden ist. Streusüße ist damit deutlich günstiger in der Verwendung als reines Erythrit oder Xylit.

Wussten Sie? Diese Zuckerersatzstoffe werden oft als gesünder beworben als sie tatsächlich sind: zum Beispiel Agavensirup, Dattelsirup, Kokosblumensirup und! Häufig als "Superfood" beworben ist liegt ihr Fruktose Gehalt sehr viel höher als der von Saccharose. Die Produkte bestehen ausschließlich Rohrzucker und haben wenige Nährstoffe.

Superfood ist ein Marketing-Begriff, kein wissenschaftlicher. Der Wirkung von Superfoods fehlt jegliche wissenschaftliche Basis und Ökotest hat in der Ausgabe vom 20.10.2016, 21 Superfoods im Test mit Supertox bezeichnet. Besser ist es sich gesund mit frischem Obst und Gemüse ausgewogen zu ernähren.

Erythrit Zuckerersatz Erythritol zuckerfreie Zuckeralternative

Süßstoffe: Stevia, Aspartame, Clyclamat Aspartam, Sucralose, Acesulfam-K und Saccharin

Süßstoffe und Süßungsmittel haben keine Kalorien und besitzen eine deutlich höhere Süßkraft als Zucker. Sie werden deshalb auch als Intensiv-Süßungsmittel bezeichnet.

Man unterscheidet zwischen natürlichen Süßungsmitteln, die in der Natur vorkommen und künstlichen Süßstoffen die synthetisch hergestellt werden.

Die Erfahrung hat jedoch gezeigt, dass künstliche hergestellte Süßungsmittel wie Aspartame, Clyclamat Aspartam, Sucralose, Acesulfam-K und Saccharin auf lange Sicht immer Nebenwirkungen hervorrufen, da der menschliche Körper sie von der Natur nicht gewohnt ist.

Gleichzeitig wurden viele von ihnen nicht vollständig untersucht, um mögliche Langzeitfolgen auszuschließen und sie vorbehaltlos weiterempfehlen zu können. Jeder Verbraucher sollte den Konsum für sich entscheiden.

Zu den künstlichen Süßstoffen mit hoher Süßkraft zählen unter anderem: Aspartam, Acesulfam K, Cyclamat, Saccharin, Sucralose

Stevia als Zuckerersatz und Süßungsmittel

Was ist Stevia?

Stevia ist eine Pflanze mit dem botanischen Namen "Stevia rebaudiana", sie wird auch „Süß-, Honigkraut oder Süßblatt“ genannt. Ursprünglich stammt die Stevia-Pflanze aus den Regenwäldern Südamerikas.

Die hier beheimateten Ureinwohner Paraguays und Brasilien verwenden Stevia bereits seit Tausenden von Jahren nicht nur zum Süßen. Es wird auch angenommen, dass dieses Kraut zu medizinischen Zwecken, z.B. bei Problemen mit Diabetes und Übergewicht verwendet wurde.

Die Blätter der Stevia-Pflanze

Heute wird Stevia weltweit angebaut, wo es die klimatischen Voraussetzungen erlauben. Nicht nur in Brasilien und Paraguay, sondern auch in China, Kenia, den USA und auch in Europa wird Stevia angebaut.

Stevia trägt nicht umsonst den Namen „Süßkraut“. Die sogenannten Steviolglykoside sind für die Süße der Pflanze verantwortlich: Es handelt sich um die in den Blättern vorhandenen mehrwertigen Zuckeralkohole. Aufgrund ihrer chemischen Eigenschaften binden sie sich an die Rezeptoren in unserem Mund, die "Süße" -Signale übertragen.

Stevia wurde erstmals in Japan in den 70er Jahren als Süßungsmittel zugelassen. 2008 folgten Australien, Neuseeland und den USA, und 2011 erfolgte die Zulassung in Europa mit 4 mg pro Kilogramm Körpergewicht durch die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA).

Vorteile und Nachteile des natürlichen Süßungsmittel Stevia

Stevia Süßstoff hat viele Anwender und erfreut sich immer größerer Beliebtheit aber nicht jeder mag Stevia. Es gibt auch wenige kritische Stimmen. Handelt es sich wirklich um einen nachhaltigen und gesunden Zuckerersatz? Was sind die Vor- und Nachteile von Stevia?

Kaffee mit Stevia Süßstoff Tabletten süßen

Auch in der Natur gibt es keine Wundermittel ganz ohne Nachteile. Auch bei Stevia-Süßungsmitteln können gibt es Nachteile, die aber meistens auf die Qualität der verwendeten Extrakte zurück zu führen sind.

Folgende Nachteile kann Stevia mit sich bringen:

  • Das natürliche Empfinden von Süße kann durch einen überhöhten Verzehr von Stevia beeinträchtigt werden
  • Stevia-Produkte und Extrakte weisen teilweise extreme Unterschiede in Qualität und Geschmack auf
  • Leicht bitterer Nachgeschmack bei sehr niedriger Produktqualität

Als Fazit kann gesagt werden, dass Stevia sowohl Vor- als auch Nachteile hat. Die Nachteile des Süßstoffs hängen jedoch hauptsächlich mit der Produktqualität sowie der subjektiven Wahrnehmung zusammen.

Universelle Verwendung von Stevia Flüssigsüße

Wie Sie ein gutes Stevia-Produkt und Süßungsmittel erkennen

Produkt mit Stevia gesüßt

Stevia ist in einer Vielzahl von Produkten enthalten, z. B. in Bier, Fruchtsäften, Joghurt, Konfitüren, Saucen, Schokolade und Süßigkeiten. Die Qualität des verwendeten Stevia in verarbeiteten Fertigprodukten kann man als Verbraucher schwer beurteilen.

Wenn Sie reines Stevia Extrakt als Süßungsmittel kaufen möchten, ist das natürlich einfacher. Anhand folgender Merkmale können Sie die Qualität eines guten Stevia-Produktes erkennen:

Die Reinheit ist ein entscheidender Faktor bei Stevia. Diese sollte mindestens 95% an Steviolglykosiden betragen. Beste geschmackliche Eigenschaften besitzt das Rebaudiosid-A. Allerdings sollten Sie hierbei darauf achten, dass der Gehalt mindestens 60% bis 98% beträgt.

100% reines Stevia Extrakt Pulver Rebaudiosid-A 98%

Stevia | Das natürliche Süßungsmittel

Hochwertiges Stevia Extrakt: Rebaudiosid-A 98%

Es gibt es nur sehr wenige natürliche Süßungsmittel-Süßstoffe ohne bekannte Langzeitschäden. Stevia ist eins davon, welches aus der gleichnamigen Pflanze hergestellt wird. Die Stevia-Pflanze stammt ursprünglich aus Südamerika.

Stevia wird als Süßstoff beispielsweise in Flüssiger-, Pulverform und als Süßstofftabletten verkauft. Stevia ist aber auch in diversen Fertigprodukten wie Marmelade, Ketchup, Bonbons, Schokolade oder Cola enthalten. Wie andere Süßstoffe hat auch Stevia einen einzigartigen Geschmack.

Wer Stevia zum Süßen verwenden möchte sollte darauf achten, dass das Stevia Produkt eine hohe Qualität hat. Das erkennen Sie an der Reinheit, der Mindestgehalt an Steviolglykosiden sollte mindestens 95% betragen.

Hochwertige Stevia Produkte verwenden sognanntes Rebaudiosid-A ab 60% bis 98%. Diese besitzen den besten Geschmack und sind nicht bitter, wenn sie richtig dosiert werden.

Die aktuell auf dem Markt verfügbaren Stevia-Produkte unterscheiden sich teilweise enorm in der Qualität. Sie ist entscheidend für Geschmack und Wirkung des Süßungsmittels.

Sie sollten daher beim Kauf von Stevia Produkten genau hinschauen. Die Regel Qualität vor Quantität sollte Vorrang haben bei Ihrer Kaufentscheidung.

Glykämischer Index für natürliche Süßungsmittel im Vergleich

Glykämischer Index für natürliche Süßungsmittel im Vergleich

Die Vorteile des Süßungsmittel Stevia

Wie erkenne ich ein gutes Stevia-Produkt oder Süßungsmittel

Je weniger Zusatzstoffe die Stevia-Produkten enthalten, desto hochwertiger ist die Qualität.

Wenn Sie Kalorien sparen möchten, vermeiden Sie die Pulverform von Stevia aus dem Supermarkt. Sie werden häufig mit Maltodextrin oder Sucralose angeboten, um die Dosierung zu vereinfachen. Einfacher ist die Dosierung bei Stevia Süßstofftabletten und Stevia Flüssigsüße. Das reine Stevia-Pulver (Stevia Extrakt ohne Zusätze) bietet wegen seiner hohen Süßkraft und Ergiebigkeit ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Einfache Dosierung von Stevia Tabletten für Getränke. Stevia ist bis zu 450-mal süßer als Haushaltszucker! Um eine Überdosierung des Süßungsmittels zu vermeiden sind bei Stevia Tabletten sogenannte Trägerstoffe erforderlich. Aus diesem Grund ist Stevia in Tablettenform sehr gut geeignet und praktisch für unterwegs.

Ein unangenehmer Geschmack entsteht entweder bei zu hoher Dosierung oder wenn minderwertige Stevia Rohstoffe verwendet werden.

Stevia Süßstofftabletten als Süßungsmittel für Kaffee

Welcher Süßstoff ist für Kaffee am besten geeignet?

Wenn Sie sich jetzt fragen, welcher Zuckerersatz für Kaffee den Zucker in Kaffee ersetzen kann, werden Ihnen Tausende unterschiedliche Meinungen begegnen. Die Erfahrung hat jedoch gezeigt, dass es nur wenige Süßungsmittel gibt, die wirklich gut zu den verschiedenen Aromen des Kaffees passen.

Hierzu zählen vor allem die Zuckerersatzstoffe Erythrit und Stevia. Jeder muss jedoch selbst entscheiden, was man wirklich mag und was weniger gut schmeckt. Ob am Ende nur der Geschmack zählen soll oder ob man vollständig auf Kalorien verzichten möchte ist eine weitere wichtige Frage.

Wussten Sie das Kaffee selbst fast keine Kalorien enthält, solange Sie beim Kaffeegenuss auf einige grundlegende Dinge achten.

Stevia: Ein geeigneter Zuckerersatz für Kaffee

Inzwischen hat sich Stevia als Zuckerersatz für Kaffee stark verbreitet. Das ist auf jeden Fall begrüßenswert, da es sich um einen 100% natürlichen Zuckerersatz handelt. Schauen wir uns also diese natürliche Süßungsmittel Alternative zu weißem Haushaltszucker genauer an.

Kaffee mit Stevia süßen

Stevia als Süßungsmittel für Kaffee

Im Gegensatz zu vielen anderen Süßstoffen, ruft Stevia in Kaffee einen angenehm süßen Geschmack hervor. Der Großteil der Kaffeetrinker möchte seinen Kaffee zumindest ein wenig süßen. Wenn Sie jedoch möchten, dass dieses Süßen gesünder wird, ist es besser, auf den haushaltsüblichen Zucker zu verzichten und eine bessere Alternative wie beispielsweise Stevia zu verwenden.

Stevia ist neben den verschiedenen verfügbaren Süßungsmitteln und Zuckerersatzstoffen einer der beliebtesten und auch gesündesten Zuckerersatzstoffe. In Maßen verzehrt hat es einen angenehm süßen Geschmack. Es stabilisiert den Blutzuckerspiegel und verursacht keinen Heißhunger.

Honig ist ein weiterer guter Zuckerersatz. Der auf vielfältige Weise seit Jahrtausenden verwendet wird. Leider schmeckt Honig in Kaffee nicht besonders gut. Im täglichen Leben ist Honig ein guter Ersatz für Zucker. Beispielsweise beim Backen, in Müsli oder Desserts. Um die Nachhaltigkeit sowie Gesundheit zu gewährleisten, gilt wie bei allen anderen Produkten auch bei Honig: Qualität vor Quantität!

Kaffee mit Stevia genießen

Stevia Süßstofftabletten für den Kaffee

Stevia Süßstofftabletten werden im Handel mit verschiedenen Zutaten angeboten und Qualität angeboten. Deshalb ist eine Stevia Süßstofftabletten je nach Hersteller auch unterschiedlich im Geschmack.

Achten Sie beim Kauf auf die Zutatenliste! Viele Stevia Tabletten werden mit Füllstoffen wie Milchzucker (Laktose), Dextrose, Sorbit und zusätzlich noch mit Aromen angeboten. Bei den Aromen wird häufig Vanille-Aroma verwendet um die niedrige Qualität des Stevia Extrakt zu überdecken.

Produktaussagen wie zu 97% mit Stevia hergestellt sind grundsätzlich falsch. Stevia Tabletten benötigen zur Herstellung Hilfsstoffe zur Tablettierung wie Füllmittel: Um Komprimierung von Masse zur ermöglichen. Außerdem Bindemittel um die Festigkeit der Tablette zu steuern, Sprengmittel Hilfe damit sich Tabletten schnell auflösen.

Stevia Süßstofftabletten werden in einem praktischen Spender angeboten. Der Spender kann umweltbewusst und kostengünstig mit Stevia Nachfüllpackungen wieder aufgefüllt.

Die Tabletten sind bestens zum Süßen von Heiß- und Kaltgetränken geeignet. Eine leichte Dosierung ermöglicht die bewährte Tablettenform, so können Sie stets Ihre Getränke exakt nach Ihrem Geschmack süßen.

Süßen ohne Zucker mit Stevia Süßstofftabletten

Universelle Verwendung von Stevia Flüssigsüße

Stevia in flüssiger Form ist wesentlich vielseitiger verwendbar. Zum Süßen von Jogurt, Müsli, Süßspeisen und Smoothies ist der Süßstoff aus der Flasche sehr leicht dosieren. Aber auch hier sollten Sie bei Produkten aus dem Supermarkt auf die Rückseite schauen.

Häufig ist den Flüssig-Süßungsmitteln Fruktose, Sucralose, Dextrose oder andere chemische Süßstoffe zugesetzt. Die Zutatenliste auf dem Etikett gibt Ihnen darüber Auskunft!

Wie bei den meisten Produkten gilt Nachhaltigkeit auch für Stevia: Leider ist dies für die Verbraucher oft schwer erkennbar. Je günstiger ein Massenprodukt ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass es sich um kein nachhaltiges Produkt handelt.

Bio- oder Fair-Trade-Labels sind bei Stevia-Blättern Indikatoren für ökologischen Anbau und fairen Handel. Diese kennen wir bei Kaffee und Tee aber auch bei Stevia. Grundsätzlich gilt für Reine Stevia Extrakte: In der EU keine BIO Zulassung außer für Stevia Blätter.